Archiv

Gefühle ...

Ganz anonym ... nur ich ... hier ... allein ...

Endlich muss ich meinem Job nicht nachkommen ... nicht verteidigen ... und doch alles durchdenken ...

1 Kommentar 18.11.07 15:33, kommentieren

..

Gefühle in Worte fassen ... Gefühle sind einfach nur Gefühle. So wie der Himmel nur der Himmel ist. Wie soll man ihn in Worte fassen? Ist er hellblau? Oder ist das viel mehr eine Einbildung, weil man nicht weit genug in die Ferne schauen kann, um zu erkennen, dass er schwarz sein müsste? Ist es die Sonne, die ihn heller erscheinen lässt? Und die Gefühle? Entsprechen sie dem, was ich zu sehen, was ich zu fühlen glaube?

Die Sonne geht auf und sie geht unter. Die Gefühle sind da und sie verschwinden. Manchmal verstecken sie sich auch nur. Wie die Sonne hinter den Wolken. Man ahnt nur, dass sie da ist. Hat beinahe vergessen, wie es ist sie zu sehen.

So vergesse ich, was ich vorhin noch fühlte. Ich weiß nur, dass ich nichts weiß. Hatten sie Sinn, wenn ich sie schon jetzt wieder vergessen habe? Wenn ich sie jetzt schon wieder hinterfrage?

 

Erinnere mich wieder. Meine ersten Worte erwiesen es mir mal wieder. Fehler. Fehler, die ich glaubte für immer besiegt zu haben. Warum sind sie wieder da? Warum verdammt? So viel Stolz, so viel Freudentränen, so viele Gedanken. Alles umsonst? Warum? Warum? Wird die Liebe zu den Buchstaben etwa irgendwann erloschen sein?

Ich will das nicht.

Angst. Panik. Gefühle. Einbildung? Flüchtigkeit? Hoffnung. Liebe, für immer. Flehen. Glauben.

21.11.07 17:40, kommentieren

Leere ...

Was ist los? Heute versagt ... aber das ist vorbei ... jetzt ist es wieder gut, alles. Euphorie. Aber ist das richtig? Gefühlsleere, schrecklich ...

23.11.07 18:28, kommentieren

Freiheit ...

Ich frage mich, wie es wäre frei zu sein ... nichts mehr müssen ... nur wollen ... das machen, was man nicht soll, darf, kann ...

Einfach durch Regen laufen und nass werden ... ohne dass es jemanden stört ... nicht einmal mich, denn es stört keinen anderen ... was andere nicht stört, stört mich auch nicht ...

 

23.11.07 19:19, kommentieren

Ich mag es nicht ...

... wenn er böse ist ... launisch ist er ... alles wird wieder gut sein ... aber erst wieder Morgen ... Es stimmt mich nachdenklich, zu nachdenklich ...

23.11.07 22:36, kommentieren

Sterne und Träume

Weißt Du noch,

wie ich Dir die Sterne vom Himmel
holen wollte,
um uns einen Traum zu erfüllen?
Aber
Du meintest,
     sie hingen viel zu hoch ...!
Gestern
streckte ich mich zufällig
dem Himmel entgegen,
und ein Stern fiel
in meine Hand hinein.
Er war noch warm
und zeigte mir,
daß Träume vielleicht nicht sofort
in Erfüllung gehen;
    aber irgendwann ...?!
 
- Markus Bomhard -

1 Kommentar 24.11.07 16:08, kommentieren

Leiden

Gefühlslosigkeit

Will dich aufmuntern

Bin zu weit weg

Dir geht es schlecht

Du leidest

Ich kenn dich nicht

Nicht richtig

Ich verstehe dich nicht

Und doch tu ich es

Du leidest

Und ich kann dir eindfach zuhören

Ohne richtig mitzufühlen

So gemein

Aber du bist mir zu fern

Zu versteckt

Unnahbar

Für dich kann ich Wörter erfinden

Dir es nicht sagen

Warum bist du so weit weg?

Warum?

Alles könnte so schön sein

Du willst nicht

Warum?

Unglück

Schon immer

Geprägt davon

Ewiges Leiden

Keiner hilft dir

Keiner merkt es

Warum nur?

warum nur ich verdammt?

Will dir helfen ...

Du leidest

Ich guck zu

Du leidest

leidest

Bis ich irgendwann wieder leide

Aber so wie die

Werde ich nie leiden

Bin ein fröhlicher Mensch

Wird mir immer bewusster ...

Ich glaube

Ich hab dich lieb

 

24.11.07 21:07, kommentieren