..

Gefühle in Worte fassen ... Gefühle sind einfach nur Gefühle. So wie der Himmel nur der Himmel ist. Wie soll man ihn in Worte fassen? Ist er hellblau? Oder ist das viel mehr eine Einbildung, weil man nicht weit genug in die Ferne schauen kann, um zu erkennen, dass er schwarz sein müsste? Ist es die Sonne, die ihn heller erscheinen lässt? Und die Gefühle? Entsprechen sie dem, was ich zu sehen, was ich zu fühlen glaube?

Die Sonne geht auf und sie geht unter. Die Gefühle sind da und sie verschwinden. Manchmal verstecken sie sich auch nur. Wie die Sonne hinter den Wolken. Man ahnt nur, dass sie da ist. Hat beinahe vergessen, wie es ist sie zu sehen.

So vergesse ich, was ich vorhin noch fühlte. Ich weiß nur, dass ich nichts weiß. Hatten sie Sinn, wenn ich sie schon jetzt wieder vergessen habe? Wenn ich sie jetzt schon wieder hinterfrage?

 

Erinnere mich wieder. Meine ersten Worte erwiesen es mir mal wieder. Fehler. Fehler, die ich glaubte für immer besiegt zu haben. Warum sind sie wieder da? Warum verdammt? So viel Stolz, so viel Freudentränen, so viele Gedanken. Alles umsonst? Warum? Warum? Wird die Liebe zu den Buchstaben etwa irgendwann erloschen sein?

Ich will das nicht.

Angst. Panik. Gefühle. Einbildung? Flüchtigkeit? Hoffnung. Liebe, für immer. Flehen. Glauben.

21.11.07 17:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen